Ein verborgener Schatz im Bücherregal, ein antikes Buch

Wer einen Schatz bergen möchte, muss nicht gleich mit Karte und Spaten los ziehen und anfangen zu graben. Manchmal reicht es schon aus, einen Blick in ein Bücherregal zu werfen. Dort verbergen sich nur all zu oft Sammlerstücke, Erstausgaben, signierte Werke oder ein seltenes antikes Buch. Ein antikes Buch hat ganz besondere Reize. Es vermag den geneigten Leser auf die faszinierende Reise in eine andere Zeit zu begleiten. Ferne Länder können in der Fantasie noch einmal ganz neu entdeckt werden. Aber auch längst verloren geglaubtes Wissen wird wieder zu Tage gefördert.

Wisssenschätze in antiken Büchern

Schreibers kleiner Atlas der wichtigsten Apfelsorten ist so ein antikes Buch. Erst vor Kurzem wurde es wiederentdeckt! Der Einband ist mit leichten Gebrauchsspuren versehen, die Kanten sind ein klein wenig angestoßen und ein paar Eselsohren hat es. Ansonsten ist es noch ganz gut in Schuss. Besonders sein Inhalt hat nichts an Bedeutung verloren. Auf 64 Seiten erfährt der Bücherfreund vieles über Äpfel. Sorten, wie Bohnapfel, Croncels und der Danziger Kantapfel werden liebevoll und fachkompetent beschrieben. Wer kennt sie heute noch, diese alten Sorten? Wer erinnert sich an ihren Geschmack? Ein antikes Buch hat dieses Wissen konserviert und gut aufbewahrt. Das Buch enthält sogar etliche Bilder. Kunstvolle Drucke und ein Leporello bereichern sein Innenleben.

Haben Sie nun Lust bekommen, auch einmal so einen Schatz zu bergen? Dann begeben Sie sich in einem Antiquariat auf die Suche nach Buchklassikern. Vielleicht finden Sie ja ein antikes Buch!