Wann werden Bücher zu Antiquitäten?

Antiquitäten gelten dann als solche, wenn sie ein gewisses Alter überschritten haben. In der Regel liegt dieses bei etwa 40-50 Jahren, wobei echte „Bücher Antiquitäten“ in der Regel vor dem 1. Weltkreig verfasst und veröffentlicht worden sind, d.h. ein Alter von mindestens 100 Jahre nicht unterschreiten.

Bücher Antiquitäten können, müssen aber nicht besonders alt sein

Bei Büchern ist dies indes schwieriger als etwa bei Teppichen, da ein Buch mit Ausnahme von Handschriften meist kein Original ist. Bücher können deshalb bereits den Status einer Antiquität haben, wenn sie auf dem Markt nicht mehr erhältlich sind. Ein illustres Beispiel hierfür bilden etwa Comic-Hefte, die in kleiner Auflage gedruckt werden und nach einigen Jahren einen gewissen Kultstatus erreichen und mittlerweile auch für Millionen USD gehandelt werden. Die steigende Nachfrage unter den Sammlern führt nun dazu, dass die Bücher oder Hefte vermehrt in Antiquariaten zu finden sind und immer höhere Preise erzielen, was sie in gewissem Sinne zu Antiquitäten macht, ohne dass das eigentlich erforderliche Alter dazu erreicht wäre.

Was im Buchhandel nicht mehr verfügbar ist, kann fast schon als Buch Antiquität gehandelt werden

Im Grunde ist ein Buch ab dann als Antiquität zu betrachten, wenn es im normalen Handel nicht mehr erhältlich ist und eine gewisse Nachfrage nach der Originalausgabe besteht. Im ursprünglichen Sinne ist ein antikes Buch natürlich ein altes Buch, wobei zu beachten ist, dass nicht jedem alten Buch der Status einer wirklichen Antiquität zuzusprechen ist. In Antiquariaten finden sich meist sehr gefragte, sehr alte oder sehr originelle Bücher.