Verkauf von alten Büchern – Das sollte man beachten

Auch im Zeitalter der digitalen Medien ist das Interesse an alten, wertvollen Büchern ungebrochen. Kein Lesegerät kann die Faszination ersetzen, die beim Durchblättern alter Bücher entsteht. Das Umschlagen der Seiten, der gerade bei alten Büchern oft vorhandene Buchgeruch oder der sichtbare Beweis, dass schon andere Menschen das Buch in den Händen hatten, üben einen besonderen Reiz aus. Viele Antiquariate spezialisieren sich deshalb alleine auf Verkauf von alten Büchern, Schriften und Drucksachen wie z.B. Inkunabeln.

Tipps zum Verkauf von alten Büchern

Viele Bücher, die noch in den Regalen von Großeltern oder Eltern stehen, sind einfach zu wertvoll und schön, als dass sie einfach fortgeworfen werden könnten. Beim Verkauf von alten Büchern sollten ein paar wichtige Punkte beachtet werden. Das wichtigste hierbei ist: Die Bücher sollten einen altersgemäß guten Zustand haben.

Altersspuren sind normal

Abnutzungsspuren am Einband und gelbliche Seiten sind bei alten Exemplaren in geringem Maße ganz normal. Zerfledderte Exemplare, bei denen Seiten fehlen, sind dagegen kaum zu verkaufen. Alte Bücher dürfen zwar den typischen Geruch nach alten Büchern haben, eine feuchte Aufbewahrung zum Beispiel im Keller oder in der Garage führt jedoch zu einem sehr unangenehmen Geruch nach Fäulnis und Schimmel. Solche Bücher sind leider nur noch für die Altpapiertonne geeignet.

Örtliche Antiquariate aufsuchen

Wer den Verkauf von alten Büchern nicht selbst zum Beispiel über das Internet übernehmen möchte, kann sie einem der ortsansässigen Antiquariate anbieten, die den Verkauf von alten Büchern übernehmen. Neben dem Erlös, der dadurch erzielt werden kann, ist auch das Wissen darum, dass wertvolle Bücher erhalten bleiben, eine lohnenswerte Sache.