Alte Kochbücher – die besten Rezepte von anno dazumal

Das Stöbern in alten Kochbüchern gehört für Liebhaber der guten Küche mit zum Schönsten, was es gibt. Nirgends sind so viele Rezepte aus vergangenen Zeiten zu finden, die völlig in Vergessenheit geraten sind. Glück hat, wer bei der Großmutter noch alte Kochbücher im Schrank vorfindet und dort die besten Rezepte von anno dazumal nachlesen kann.

Alte Kochbücher haben ganz besondere Rezepte

Schon das Anschauen und Durchblättern alter Kochbücher ist ein wahrer Genuss. Mit ihrer meist kunstvollen Gestaltung, der altertümlich anmutenden Schrift und manchmal sogar kleinen Eintragungen, die die früheren Benutzerinnen am Rand vorgenommen haben, versetzen alte Kochbücher den Betrachter in die Vergangenheit. Die Zutatenlisten lösen im Figur- und ernährungsbewussten Menschen von heute wahres Erstaunen aus. Rezepte, die mit „Man nehme, zwei Dutzend Eier“, „Man rühre zwei Pfund Butter geschmeidig“ oder „Man schlage einen Liter Sahne“ beginnen, lassen erahnen, mit welchen Mengen die Hausfrau von einst ihre Malzeiten plante.

Anregungen für die moderne Küche

Auch wenn alte Kochbücher nur wenige Rezepte enthalten, die sich heute noch problemlos nachkochen lassen, bieten sie doch so manche Anregung, wie die moderne Ernährung sich mit einfachen Mitteln verfeinern lässt. Den Umgang mit Lebensmitteln, die heute in erster Linie vorgefertigt im Supermarkt gekauft werden können, beschreiben alte Kochbücher meist recht genau. Wie ein Huhn gerupft und ausgenommen wird, wie ein Fisch entgrätet und filetiert wird, das sind Fertigkeiten, die die moderne Hausfrau oder der moderne Hausmann kaum noch beherrscht. Für solche Tätigkeiten können alte Kochbücher auch heute noch eine echte Hilfe darstellen.

Wann werden Bücher zu Antiquitäten?

Antiquitäten gelten dann als solche, wenn sie ein gewisses Alter überschritten haben. In der Regel liegt dieses bei etwa 40-50 Jahren, wobei echte „Bücher Antiquitäten“ in der Regel vor dem 1. Weltkreig verfasst und veröffentlicht worden sind, d.h. ein Alter von mindestens 100 Jahre nicht unterschreiten.

Bücher Antiquitäten können, müssen aber nicht besonders alt sein

Bei Büchern ist dies indes schwieriger als etwa bei Teppichen, da ein Buch mit Ausnahme von Handschriften meist kein Original ist. Bücher können deshalb bereits den Status einer Antiquität haben, wenn sie auf dem Markt nicht mehr erhältlich sind. Ein illustres Beispiel hierfür bilden etwa Comic-Hefte, die in kleiner Auflage gedruckt werden und nach einigen Jahren einen gewissen Kultstatus erreichen und mittlerweile auch für Millionen USD gehandelt werden. Die steigende Nachfrage unter den Sammlern führt nun dazu, dass die Bücher oder Hefte vermehrt in Antiquariaten zu finden sind und immer höhere Preise erzielen, was sie in gewissem Sinne zu Antiquitäten macht, ohne dass das eigentlich erforderliche Alter dazu erreicht wäre.

Was im Buchhandel nicht mehr verfügbar ist, kann fast schon als Buch Antiquität gehandelt werden

Im Grunde ist ein Buch ab dann als Antiquität zu betrachten, wenn es im normalen Handel nicht mehr erhältlich ist und eine gewisse Nachfrage nach der Originalausgabe besteht. Im ursprünglichen Sinne ist ein antikes Buch natürlich ein altes Buch, wobei zu beachten ist, dass nicht jedem alten Buch der Status einer wirklichen Antiquität zuzusprechen ist. In Antiquariaten finden sich meist sehr gefragte, sehr alte oder sehr originelle Bücher.