Eisengallustinte damit schrieben bereits die Alten Römer

Die Eisengallustinte gilt noch heute als dokumentenecht und wird bereits – erstaunlicher Weise – seit dem 3. Jahrhundert v. Chr. verwendet. Wobei die schwarzfarbige, etwas dickflüssige Tinte weniger für den modernen Füller geeignet ist, aber hervorragende Schreibergebnisse mit der traditionellen Tintenfeder ermöglicht.

Eisengallustinte – eine Alte Rezeptur

Die alte Rezeptur der Eisengallustinte, die immerhin als zweitälteste Tinte der Welt gilt, beschreibt eine ausgewogene Zusammensetzung von Eisensulfat, getrockneten und zerstampfte Galläpfel der Eiche, den Pflanzensaft von Akazien (Bindemittel) und entsprechend der gewünschten Tintenverdünnung noch herkömmliches Wasser.

Wird mit der schwarzen Eisengallustinte anschließend Papier beschriftet, sind die entstandenen Schriftzüge weitgehend für immer existent. Ein Beweis für die Behauptung: Eisengallustinte – damit schrieben bereits die alten Römer. Selbst stark verblasste, altertümliche Schriften können wiederum mit einem sorgfältigen Gemisch aus Gelbkali und Salzsäure gut sichtbar gemacht werden. Eine Restaurationsform, die besonders bei alten, handgeschriebenen Büchern gerne angewandt wird. Zumal diese Bücher oftmals einen unermesslichen Wert darstellen.

Alte Schriften

Gerade in besonders gut sortierten Antiquariaten ist es auch heute noch möglich, handschriftlich mit Eisengallustinte verfasste Bücher zu erwerben. Natürlich ist der Preis nicht für jedermann immer erschwinglich. Doch allein schon das Anschauen solcher Bücher stellt einen Bezug zu alten Kulturen und Lebensformen für den Betrachter dar.

Übrigens: Noch heute verwenden die Edelmarken der Füllfederhalterhersteller „Montblanc“ und „Lamy“ für einige ihrer Produkte eine moderne Zusammensetzungsrezeptur der einstigen Eisengallustinte. Ebenfalls wird diese geschichtsträchtige Tinte auch oftmals im Chemieunterricht der Gymnasien in kleinen Versuchsmengen hergestellt.

Wer es ein bisschen einfacher und günstiger mag, kann auch einfach bei Manufactum ein Tintenglas mit Eisengallustinte bestellen, mit rund 10 Euro kein totales Schnäppchen, aber dafür extrem stilecht.