Alte Schulbücher sammeln – ein faszinierendes Hobby

Wer besitzt sie nicht, die Kiste auf dem Speicher mit der Aufschrift » Alte Schulbücher «? Alle paar Jahre packt man diese aus und ist für diesen Moment in die Zeit seiner Jugend zurückversetzt. Zu jedem einzelnen dieser alten Schulbücher fällt einem eine Situation ein, die man mit diesem Buch verbindet.

Schulbücher sammeln Erinnerungen an die Schulzeit

Alte Schulbücher sind ein Hort früherer Zeichnungen und kleinen Textzeilen, die man als Kind oder Teenager in diese geschrieben hat. So etwas lässt einen in alte Erinnerungen schwelgen, die man nicht missen möchte. Vor allem der Geruch, den man beim Durchblättern wahrnimmt, ist etwas ganz besonderes. Dies ist mit modernen e-Readern leider nicht möglich, auch wenn hier vielleicht die reine Qualität der Lesbarkeit besser erhalten ist.

Alte Schulbücher sind auch für die eigenen Kinder interessant

Alte Schulbücher sammeln kann ein faszinierendes Hobby sein und ein Versuch, den eigenen Kindern später seine persönliche Kindheit zu erklären und zu verdeutlichen. Setzten Sie sich mit Ihrem Nachwuchs einmal hin und vergleichen Sie ihre Alte Schulbücher Sammlung mit den aktuellen Werken. Es mag sehr interessant sein, hier Veränderungen im Bildungswesen zu entdecken.

Das Papier wird im Laufe der Zeit, wenn auch langsam, verschwinden. Man gilt mit einer » Alte Schulbücher Sammlung » nicht als altmodisch, sondern als Historiker. Und wer weiß, was diese Akkumulation einmal an materiellen und emotionalen Wert besitzen wird?

Alte Kinderbücher – Erinnerungen an vergangene Zeiten

Es gibt sie noch, jedoch sind sie vom Aussterben bedroht: Liebhaber alter Bücher. Besonders alte Kinderbücher sind für viele Büchersammler wertvoll, weil sie eine Brücke zur eigenen Vergangenheit darstellen. Alte Kinderbücher, meist Klassiker wie „Heidi„, „Der Struwwelpeter“ oder Abenteuerromane wie „Robinson Crusoe“ haben daher nicht nur einen materiellen, sondern auch einen ideellen Wert.

Alte Kinderbücher – beliebt seit eh und je

Einige alte Kinderbücher wurden bereits vor mehr als hundert Jahren erstmals veröffentlicht, sind aber heute noch beliebt. Teilweise werden sie schon in der dritten oder vierten Generation gelesen oder vorgelesen. Antiquariate bieten mittlerweile auch eine große Auswahl an Kinderbüchern an: besonders online haben Buchliebhaber die Möglichkeit, alte Kinderbücher gezielt zu suchen und sich bequem nach Hause schicken zu lassen.

In Online-Antiquariaten fündig werden

Alte Kinderbücher, welche in gewöhnlichen Antiquariaten manchmal Mangelware sind, finden sich dort in großer Zahl. Sogar viele Erstausgaben und Sonderdrucke beinhaltet das in der Regel große Sortiment. Mängel werden genau beschrieben. Lobenswert sind die umfangreichen Suchkriterien, mit deren Hilfe sich die Trefferquote deutlich erhöht. So kann gezielt beispielsweise nach dem Erscheinungsjahr oder der Region gesucht werden, in welcher das Buch herausgegeben oder vorwiegend vertrieben wurde.

Gibt es Nachteile bei Online-Antiquariaten?

Der Nachteil an Online-Antiquariaten besteht darin, dass der Kunde sich nicht selbst vom Zustand der einzelnen Werke überzeugen kann. Häufig liegt der Reiz antiquarischer Kinderbücher darin, diese anzufassen und den Duft des Alters, welcher dem Einband und den Seiten entströmt, einzuatmen und bewusst zu genießen – dies gilt besonders für alte Kinderbücher, die persönliche emotionale Erinnerungen wach rufen.

Verkauf von alten Büchern – Das sollte man beachten

Auch im Zeitalter der digitalen Medien ist das Interesse an alten, wertvollen Büchern ungebrochen. Kein Lesegerät kann die Faszination ersetzen, die beim Durchblättern alter Bücher entsteht. Das Umschlagen der Seiten, der gerade bei alten Büchern oft vorhandene Buchgeruch oder der sichtbare Beweis, dass schon andere Menschen das Buch in den Händen hatten, üben einen besonderen Reiz aus. Viele Antiquariate spezialisieren sich deshalb alleine auf Verkauf von alten Büchern, Schriften und Drucksachen wie z.B. Inkunabeln.

Tipps zum Verkauf von alten Büchern

Viele Bücher, die noch in den Regalen von Großeltern oder Eltern stehen, sind einfach zu wertvoll und schön, als dass sie einfach fortgeworfen werden könnten. Beim Verkauf von alten Büchern sollten ein paar wichtige Punkte beachtet werden. Das wichtigste hierbei ist: Die Bücher sollten einen altersgemäß guten Zustand haben.

Altersspuren sind normal

Abnutzungsspuren am Einband und gelbliche Seiten sind bei alten Exemplaren in geringem Maße ganz normal. Zerfledderte Exemplare, bei denen Seiten fehlen, sind dagegen kaum zu verkaufen. Alte Bücher dürfen zwar den typischen Geruch nach alten Büchern haben, eine feuchte Aufbewahrung zum Beispiel im Keller oder in der Garage führt jedoch zu einem sehr unangenehmen Geruch nach Fäulnis und Schimmel. Solche Bücher sind leider nur noch für die Altpapiertonne geeignet.

Örtliche Antiquariate aufsuchen

Wer den Verkauf von alten Büchern nicht selbst zum Beispiel über das Internet übernehmen möchte, kann sie einem der ortsansässigen Antiquariate anbieten, die den Verkauf von alten Büchern übernehmen. Neben dem Erlös, der dadurch erzielt werden kann, ist auch das Wissen darum, dass wertvolle Bücher erhalten bleiben, eine lohnenswerte Sache.

Raritäten auf dem Bücherflohmarkt ersteigern

Liebhaber von Büchern sind oft spezialisiert auf ein Fachgebiet oder Genre. So gibt es Sammler von Büchern über die Geschichte der Preußen, über bestimmte Länder oder auch Kriminalromane bestimmter Autoren in der Erstausgabe. Ein Bücherflohmarkt stellt darum für jeden Freund und Sammler von Büchern eine Art Fest dar. Man kommt, ohne zu wissen, was einen erwartet, zu einem Bücherflohmarkt, schaut sich in den grob vorsortierten Bücherbergen um und macht mit Glück einige Entdeckungen.

Bücher mit Widmungen besonders beliebt

Besonders beliebt sind Bücher mit Widmungen. Dies ist gerade bei alten Büchern sozusagen Wert steigernd, wenn oben rechts 23.5.1942 steht. Mit einem solchen Buch wird gleich eine ganze Geschichte mit erzählt. Bücher, vor allem alte Bücher, rufen darum auch immer eine gewisse Ehrfurcht hervor. Ein Bücherflohmarkt wie z.B. in Frankfurt am Main, der auch noch mit einem Kulturprogramm verbunden ist, ist wirklich ein Ereignis für Freunde schöner oder alter Bücher.

Bücherflohmarkt im Internet

Aber auch im Internet findet ein „Bücherflohmarkt“ statt, der im Grunde ähnlichen Regeln folgt. Nur wird hier eher gefeilscht oder gehandelt, die Objekte der Begierde sind aber die gleichen wie auf einem „Live“ Bücherflohmarkt. Der Unterschied besteht darin, dass man live den Geruch und den Zustand des Buchs natürlich besser beurteilen kann. Manches Buch stammt aus einem Raucherhaushalt und riecht auch so! Die Bilder, der Zustand des Einbands, alles dies fließt in den Preis mit ein. Fakt ist aber, dass man auf einem Bücherflohmarkt noch immer große Chancen hat, auf Raritäten zu stoßen.

Alte Bücher – verkaufen oder entsorgen?

Diese Frage stellen sich viele Menschen sehr oft dann, wenn es um die Auflösung von zumeist Nachlässen oder aber auch eigenen Büchersammlungen geht. Und selbst dann, wenn die Bücherregale im Haus bereits aus allen Nähten platzen.

Grundsätzlich lautet die erste Antwort darauf, dass alle Bücher ein Kulturgut darstellen und dem entsprechend nicht einfach nur so, beispielsweise im Altpapiercontainer, entsorgt werden sollten. Wenngleich diese Variante manchmal die einzige Möglichkeit einer raschen Entsorgung darstellt.

Alte Schätze – wahre Schätze

Gerade alte Bücherschätze sollten mit Bedacht entsorgt bzw. verkauft werden. Erkennbar allein schon an der Aufmachung und teils an der innseitig aufgedruckten Jahreszahl ihrer Herstellung. Weitere Merkmale sind handbeschrieben Buchseiten und Malereien sowie geringe Auflagezahlen – auch von reinen Druckexemplaren. Spätestens dann gehört ein Buch unbedingt in ein ausgewähltes Antiquariat und auf keinen Fall mehr in die Altpapierentsorgung.

Die Betreiber eines Antiquariats klären obendrein den Buchbesitzer über seinen Bücherbestand auf und bieten in der Regel entsprechend faire Ankaufspreise. Teilweise werden die alten Bücher ausschließlich im Kundenauftrag, unter Abzug einer zuvor vereinbarten Provision für den Antiquariatshändler, verkauft.

Bücherflohmarkt – jedes Buch findet seinen Liebhaber

Eine weitere Möglichkeit, alte Bücher optimal zu entsorgen, ist der Verkauf selbiger Exemplare auf einem Bücherflohmarkt. Entweder werden diese Spezialmärkte in zumeist größeren Städten angeboten. Vielmals aber auch regelmäßig in den Antiquariaten oder während einer allgemeinen Antiquitätenausstellung.

Der Vorteil des Bücherflohmarktes besteht obendrein darin, dass der Kontakt zu anderen Buchbesitzern hergestellt werden und schnell auch ein reines Tauschgeschäft zustande kommen kann. Was wiederum auch Antiquariate des Öfteren ihren Kunden anbieten.