Alte Kinderbücher – Erinnerungen an vergangene Zeiten

Es gibt sie noch, jedoch sind sie vom Aussterben bedroht: Liebhaber alter Bücher. Besonders alte Kinderbücher sind für viele Büchersammler wertvoll, weil sie eine Brücke zur eigenen Vergangenheit darstellen. Alte Kinderbücher, meist Klassiker wie „Heidi„, „Der Struwwelpeter“ oder Abenteuerromane wie „Robinson Crusoe“ haben daher nicht nur einen materiellen, sondern auch einen ideellen Wert.

Alte Kinderbücher – beliebt seit eh und je

Einige alte Kinderbücher wurden bereits vor mehr als hundert Jahren erstmals veröffentlicht, sind aber heute noch beliebt. Teilweise werden sie schon in der dritten oder vierten Generation gelesen oder vorgelesen. Antiquariate bieten mittlerweile auch eine große Auswahl an Kinderbüchern an: besonders online haben Buchliebhaber die Möglichkeit, alte Kinderbücher gezielt zu suchen und sich bequem nach Hause schicken zu lassen.

In Online-Antiquariaten fündig werden

Alte Kinderbücher, welche in gewöhnlichen Antiquariaten manchmal Mangelware sind, finden sich dort in großer Zahl. Sogar viele Erstausgaben und Sonderdrucke beinhaltet das in der Regel große Sortiment. Mängel werden genau beschrieben. Lobenswert sind die umfangreichen Suchkriterien, mit deren Hilfe sich die Trefferquote deutlich erhöht. So kann gezielt beispielsweise nach dem Erscheinungsjahr oder der Region gesucht werden, in welcher das Buch herausgegeben oder vorwiegend vertrieben wurde.

Gibt es Nachteile bei Online-Antiquariaten?

Der Nachteil an Online-Antiquariaten besteht darin, dass der Kunde sich nicht selbst vom Zustand der einzelnen Werke überzeugen kann. Häufig liegt der Reiz antiquarischer Kinderbücher darin, diese anzufassen und den Duft des Alters, welcher dem Einband und den Seiten entströmt, einzuatmen und bewusst zu genießen – dies gilt besonders für alte Kinderbücher, die persönliche emotionale Erinnerungen wach rufen.

Alte Kinderbücher – verschenken oder besser ins Antiquariat für Kinderbücher geben?

Wer sich entschließt, seinen Büchervorrat zu reduzieren und demzufolge verschiedene davon aussortiert, der steht auf jedem Fall vor der Frage, ob er diese verschenken oder besser ins Antiquariat geben soll. Das ist sicherlich eine Frage, die man für sich selbst entscheiden muss. Wer in der Verwand- oder Bekanntschaft viele Kinder hat, der wird sich sicherlich öfter entscheiden, die Bücher zu verschenken. Wer sehr aufs Geld schauen muss, der wird sich sicherlich fürs Antiquariat entscheiden.

Bücher – und natürlich Kinderbücher – werden niemals wertlos

Auch wenn es nicht viel Geld für antiquarische Bücher gibt, gilt besser wenig, als überhaupt nichts. Sowohl beim verschenken, als auch beim verkaufen sollte man darauf achten, dass es sich um gut bis sehr gut erhaltene alte Kinderbücher handelt. Bei verschenkten Büchern kann man sicherlich einige Abstriche machen. Gerade Bücher für kleine Kinder sind oftmals nicht mehr so sehr gut erhalten, aber für die ersten Übungen im Umgang mit Büchern sind diese immer noch zu verwenden.

Ein Antiquariat wird sicherlich nur Bücher ankaufen, die schon vom optischen Zustand ansprechen und darüber hinaus einen Wert aus historischer Sicht haben. Im Handel gibt es eine so reiche Auswahl an schönen und preiswerten Büchern, dass sich ein Verkauf ans Antiquariat kaum lohnt. Sicherlich gibt es Ausnahmen, wenn es sich um sehr alte und außergewöhnliche Bücher für Kinder handelt.