Der Triumph des 19. Jahrhunderts von Jules Verne – eine wertvolle Buch Antiquität

Der Triumph des 19. Jahrhunderts ist ein Werk von Jules Verne, in welchem sich der Autor vornehmlich mit den geografischen Entdeckungen des beschriebenen Jahrhunderts auseinandersetzt. Das Buch erschien 1880 in zwei Bänden und ist heute eine wertvolle Buch Antiquität.

Kulturelle und geographische Entdeckungen

Neben den geografischen Entdeckungen befasst sich Jules Verne im Triumph des neunzehnten Jahrhunderts mit kulturellen Entdeckungen wie der Entzifferung der babylonischen Keilschrift und der altägyptischen Hieroglyphen. Von großer Wichtigkeit sind Jules Verne auch die erstmals in Europa bekanntgewordenen Lebensweisen der amerikanischen Urbevölkerung. Der Autor beschreibt neben den Entdeckungen des neunzehnten Jahrhunderts auch wichtige Erkenntnisse aus dem ausgehenden achtzehnten Jahrhundert. Das gilt besonders für wissenschaftliche und geographische Erkenntnisse, deren vollständige Entschlüsselung erst im neunzehnten Jahrhundert gelang.

Seltene und wertvolle Buch Antiquität

Der Triumph des 19. Jahrhunderts ist nicht nur eine heute seltene und wertvolle Buch Antiquität, sondern zugleich eine unterhaltsame Beschreibung der während des ausgehenden achtzehnten und während des neunzehnten Jahrhunderts gesammelten wissenschaftlichen Erkenntnisse. Da der Autor besonderen Wert auf das erweiterte geografische Wissen der beschriebenen Zeit legt, liest sich die Buch Antiquität in weiten Teilen wie ein Reiseroman. Des Weiteren liefert Jules Verne einen nahezu vollständigen Überblick über die ethnologischen und sprachwissenschaftlichen Forschungen des neunzehnten Jahrhunderts.

 

Ein verborgener Schatz im Bücherregal, ein antikes Buch

Wer einen Schatz bergen möchte, muss nicht gleich mit Karte und Spaten los ziehen und anfangen zu graben. Manchmal reicht es schon aus, einen Blick in ein Bücherregal zu werfen. Dort verbergen sich nur all zu oft Sammlerstücke, Erstausgaben, signierte Werke oder ein seltenes antikes Buch. Ein antikes Buch hat ganz besondere Reize. Es vermag den geneigten Leser auf die faszinierende Reise in eine andere Zeit zu begleiten. Ferne Länder können in der Fantasie noch einmal ganz neu entdeckt werden. Aber auch längst verloren geglaubtes Wissen wird wieder zu Tage gefördert.

Wisssenschätze in antiken Büchern

Schreibers kleiner Atlas der wichtigsten Apfelsorten ist so ein antikes Buch. Erst vor Kurzem wurde es wiederentdeckt! Der Einband ist mit leichten Gebrauchsspuren versehen, die Kanten sind ein klein wenig angestoßen und ein paar Eselsohren hat es. Ansonsten ist es noch ganz gut in Schuss. Besonders sein Inhalt hat nichts an Bedeutung verloren. Auf 64 Seiten erfährt der Bücherfreund vieles über Äpfel. Sorten, wie Bohnapfel, Croncels und der Danziger Kantapfel werden liebevoll und fachkompetent beschrieben. Wer kennt sie heute noch, diese alten Sorten? Wer erinnert sich an ihren Geschmack? Ein antikes Buch hat dieses Wissen konserviert und gut aufbewahrt. Das Buch enthält sogar etliche Bilder. Kunstvolle Drucke und ein Leporello bereichern sein Innenleben.

Haben Sie nun Lust bekommen, auch einmal so einen Schatz zu bergen? Dann begeben Sie sich in einem Antiquariat auf die Suche nach Buchklassikern. Vielleicht finden Sie ja ein antikes Buch!

Alte Bücher – verkaufen oder entsorgen?

Diese Frage stellen sich viele Menschen sehr oft dann, wenn es um die Auflösung von zumeist Nachlässen oder aber auch eigenen Büchersammlungen geht. Und selbst dann, wenn die Bücherregale im Haus bereits aus allen Nähten platzen.

Grundsätzlich lautet die erste Antwort darauf, dass alle Bücher ein Kulturgut darstellen und dem entsprechend nicht einfach nur so, beispielsweise im Altpapiercontainer, entsorgt werden sollten. Wenngleich diese Variante manchmal die einzige Möglichkeit einer raschen Entsorgung darstellt.

Alte Schätze – wahre Schätze

Gerade alte Bücherschätze sollten mit Bedacht entsorgt bzw. verkauft werden. Erkennbar allein schon an der Aufmachung und teils an der innseitig aufgedruckten Jahreszahl ihrer Herstellung. Weitere Merkmale sind handbeschrieben Buchseiten und Malereien sowie geringe Auflagezahlen – auch von reinen Druckexemplaren. Spätestens dann gehört ein Buch unbedingt in ein ausgewähltes Antiquariat und auf keinen Fall mehr in die Altpapierentsorgung.

Die Betreiber eines Antiquariats klären obendrein den Buchbesitzer über seinen Bücherbestand auf und bieten in der Regel entsprechend faire Ankaufspreise. Teilweise werden die alten Bücher ausschließlich im Kundenauftrag, unter Abzug einer zuvor vereinbarten Provision für den Antiquariatshändler, verkauft.

Bücherflohmarkt – jedes Buch findet seinen Liebhaber

Eine weitere Möglichkeit, alte Bücher optimal zu entsorgen, ist der Verkauf selbiger Exemplare auf einem Bücherflohmarkt. Entweder werden diese Spezialmärkte in zumeist größeren Städten angeboten. Vielmals aber auch regelmäßig in den Antiquariaten oder während einer allgemeinen Antiquitätenausstellung.

Der Vorteil des Bücherflohmarktes besteht obendrein darin, dass der Kontakt zu anderen Buchbesitzern hergestellt werden und schnell auch ein reines Tauschgeschäft zustande kommen kann. Was wiederum auch Antiquariate des Öfteren ihren Kunden anbieten.