Alte Kinderbücher – Erinnerungen an vergangene Zeiten

Es gibt sie noch, jedoch sind sie vom Aussterben bedroht: Liebhaber alter Bücher. Besonders alte Kinderbücher sind für viele Büchersammler wertvoll, weil sie eine Brücke zur eigenen Vergangenheit darstellen. Alte Kinderbücher, meist Klassiker wie „Heidi„, „Der Struwwelpeter“ oder Abenteuerromane wie „Robinson Crusoe“ haben daher nicht nur einen materiellen, sondern auch einen ideellen Wert.

Alte Kinderbücher – beliebt seit eh und je

Einige alte Kinderbücher wurden bereits vor mehr als hundert Jahren erstmals veröffentlicht, sind aber heute noch beliebt. Teilweise werden sie schon in der dritten oder vierten Generation gelesen oder vorgelesen. Antiquariate bieten mittlerweile auch eine große Auswahl an Kinderbüchern an: besonders online haben Buchliebhaber die Möglichkeit, alte Kinderbücher gezielt zu suchen und sich bequem nach Hause schicken zu lassen.

In Online-Antiquariaten fündig werden

Alte Kinderbücher, welche in gewöhnlichen Antiquariaten manchmal Mangelware sind, finden sich dort in großer Zahl. Sogar viele Erstausgaben und Sonderdrucke beinhaltet das in der Regel große Sortiment. Mängel werden genau beschrieben. Lobenswert sind die umfangreichen Suchkriterien, mit deren Hilfe sich die Trefferquote deutlich erhöht. So kann gezielt beispielsweise nach dem Erscheinungsjahr oder der Region gesucht werden, in welcher das Buch herausgegeben oder vorwiegend vertrieben wurde.

Gibt es Nachteile bei Online-Antiquariaten?

Der Nachteil an Online-Antiquariaten besteht darin, dass der Kunde sich nicht selbst vom Zustand der einzelnen Werke überzeugen kann. Häufig liegt der Reiz antiquarischer Kinderbücher darin, diese anzufassen und den Duft des Alters, welcher dem Einband und den Seiten entströmt, einzuatmen und bewusst zu genießen – dies gilt besonders für alte Kinderbücher, die persönliche emotionale Erinnerungen wach rufen.

Altpapier oder wertvolle Schätze – Zeitschriften Antiquariat

Der Leser und Buchliebhaber findet im Antiquariat alte und gebrauchte Bücher, als auch Zeitschriften, Graphiken, Landkarten und vieles mehr. Parallel zum klassischen Antiquariat hat sich das so genannte moderne Antiquariat entwickelt, in dem vor allem Mängelware und Remittenden angeboten werden. Der Reiz des klassischen Antiquariats liegt vor allem in der Möglichkeit längst vergriffene Bücher doch noch aufzutun.

Dabei kann es sich um Werke handeln, die erst wenige Jahre alt sind, oder deren letzte Auflage vor Jahrzehnten gedruckt wurde. Ist die Nachfrage nach dem gesuchten Buch hoch, sei es aus der Sparte Belletristik oder Wissenschaft, ist das Werk in der Regel nicht zum Schnäppchenpreis zu haben. Gleiches gilt auch für Bücher, die als Antiquitäten einzustufen sind. Erstausgaben von Karl May oder Sir Walter Scott in kunstvollem Einband und altdeutscher Schrift sind Liebhaber- und Sammlerstücke. Auf Schmuckbände trifft dies genauso zu.

Zeitschriften Antiquariat – mehr als nur Stöbern und häufig günstiger als im Auktionshaus

Natürlich ist das Antiquariat auch Stöberstätte für Leseratten, denn dort finden sich sogar im Hardcover preiswert Werke von Simmel, Konsalik und Shellabargar. Das alte Buch besticht zusätzlich durch das Coverdesign, welches ein kleines Zeitzeugnis ablegt. Oft ist das Zeitschriften Antiquariat sogar die einzige Möglichkeit einen Fachartikel aus einer Zeitschrift zu ergattern, oder Material für Archiv oder Regionalforschung aufzutun. Die ganz großen Schätze findet man sicher eher im Auktionshaus, doch kleine Schätze allemal im Antiquariat. Wer das Stöbern liebt, kommt jedenfalls auf seine Kosten. Nur wer Altpapier sucht, geht besser nicht ins Antiquariat.

Nach welchen Kriterien beurteilt ein Antiquariat Bücher?

Wer gerne durch ein Antiquariat stöbert und hierbei auf seltene und wertvolle Bücher gestoßen ist, wird sich sicherlich gefragt haben, wovon der Wert eines Buches eigentlich abhängt und warum der Inhaber des Antiquariats gerade den ausgeschriebenen Preis für ein bestimmtes Buch einfordert. Die wesentlichen Merkmale, nach denen ein Antiquariat den Wert eines Buches beurteilt, sollen in Kürze dargestellt werden.

Buch Antiquität oder nicht? Der Fachmann weiß worauf bei alten Büchern zu achten ist

Im Vergleich zum normalen Bücherfreund besitzt ein Händler mit Antiquitäten im Buchsektor nicht nur eine große Erfahrung, die ihm Aufschlüsse über den aktuellen Zustand eines Buches und über die wesentlichen Merkmale seiner Herkunft gibt. Vieles seines Wissens entnimmt der Händler auch Katalogen und anderen fachlichen Schriften, die einen Überblick über Autoren und ihre Werke geben. Wesentliche Kennzahlen sind dabei für das Antiquariat nicht alleine das Erscheinungsjahr des Buches, auch wenn dieses natürlich einen entscheidenden Anteil ausmacht und überhaupt erst einmal klärt, ob es sich bereits um eine Antiquität handelt.

Wichtig für den Buchwert – wie häufig gibt es dieses Buch noch?

Andere Kriterien sind die Häufigkeit, in der das Buch aufgelegt wurde und die Gesamtzahl, wie viele Bücher dieser Art existieren. Auch die spezielle Aufmachung z.B. durch einen besonderen Einband oder künstlerische Ergänzungen können den Wert eines Buches erheblich steigern und somit über den im Katalog beschriebenen Wert eines Werkes heben.

Abschließend spielt natürlich auch der Zustand des Buches eine Rolle, der weniger durch Kataloge als vielmehr durch das geschulte Auge festgestellt werden kann.Wer sich selbst mit den fachbegriffen des Buchzustands vertraut machen möchte, sollte einen Blick auf die sehr gute Aufbereitung von Andreas Fehrmann wagen, der sich diesem Thema ausführlich gewidmet hat. Wer die Kriterien der Buchgbewertung lieber einem Fachmann zutrauen möchte, der sollte auf den Sachverstand des Antiquariats vertrauen, die den aktuellen Wert des Buches im Regelfall gut einschätzen können.

Gibt es einen Bücherschätzservice?

Oft findet man auf dem Speicher, im Keller oder im Nachlass der Großeltern alte Bücher, von denen man nicht weiß, ob sie wertvolle Antiquitäten sind oder nicht. Hilfreich ist es dann, einen Experten zu Rate zu ziehen, ehe man die womöglich kostbaren Bücher dem Müll übergibt oder auf dem Flohmarkt verramscht.

Den Bücherschätzservice gibt es nicht, in Antiquariaten wird aber gerne geholfen

Einen ausgemachten Bücherschätzservice gibt es nicht; wohl aber gibt es verschiedene Anlaufstellen, bei denen man alte Bücher auf ihren Wert hin taxieren lassen kann: Alte Kunstbücher etwa werden in vielen Kunstmuseen oder Galerien auf ihren Wert geschätzt. Für Bücher aus den Zeiten der beiden Weltkriege gibt es eine Vielzahl von Militaria-Läden, die solche Bücher an- und verkaufen, wobei man stets im Gedächtnis haben sollte, dass die Betreiber solcher Läden vorrangig auf ihren geschäftlichen Vorteil aus sind und das Buch eher zu einem zu niedrigen Preis ankaufen werden.

Eine gute Anlaufstelle zum Schätzen alter Bücher ist ohne Zweifel ein Antiquariat. In guten Antiquariaten vermählen sich kommerzielle Notwendigkeiten mit Liebhaberei, so dass der Kunde nicht damit rechnen muss, über den Tisch gezogen zu werden. Dazu sind Antiquare meist mit Büchern aller Epochen vertraut und wissen um Marktwert oder Seltenheit der Bücher. Sie können zudem den Erhaltungszustand gut einschätzen und helfen gegebenenfalls beim Verkauf.

Antiquariat, Buchhandlung, wo liegt der Unterschied?

In großen Städten und vor allem in Universitätsstädten sieht man sie häufig, große und kleine Antiquariate. Doch um was für Geschäfte handelt es sich dabei eigentlich und was verkaufen sie? Viele Menschen verwechseln Antiquariate aufgrund ihrer namentlichen Ähnlichkeit immer wieder mit Antiquitäten. Antiquariate sind aber keine Geschäfte, die antike Möbel und alte Gebrauchsgegenstände verkaufen, es handelt sich dabei vielmehr um eine Art Buchhandlung für alte Bücher.

Und wo liegt der Unterschied zwischen einer Buchhandlung und einem Antiquariat?

Der Unterschied ist denkbar einfach. Eine Buchhandlung verkauft in der Regel aktuelle Bücher oder zumindest solche, die neu und ungebraucht sind. Kauft man ein Buch in einer Buchhandlung, dann ist man im Allgemeinen der erste Eigentümer des Buches. Eine Ausnahme stellt der Fall dar, dass das Buch schon einmal gekauft, später aber zurückgegeben wurde.

Die meisten Bücher, die in einer Buchhandlung erhältlich sind, unterliegen der Buchpreisbindung und haben damit einen einheitlichen Preis. Von Zeit zu Zeit besteht dort aber auch die Möglichkeit, vergünstigte Bücher (zum Beispiel Mängelexemplare) zu kaufen.

In eeinem Antiquariat werden echt alte Bücher verkauft

Im Antiquariat ist das fast alles anders. Hier werden alte Bücher verkauft, die nicht selten schon mehrere Vorbesitzer hatten. Neben Büchern und Heften sind hier oftmals auch Handschriften, alte Zeitungen und Zeitschriften und Gemälde erhältlich. Und auch die Freunde alter Landkarten und Atlanten werden im Antiquariat oft genug fündig. Anders als in einer Buchhandlung sind Buchpreise Antiquariat sind nicht unbedingt festgelegt, sie können meistens verhandelt werden.