Der Triumph des 19. Jahrhunderts von Jules Verne – eine wertvolle Buch Antiquität

Der Triumph des 19. Jahrhunderts ist ein Werk von Jules Verne, in welchem sich der Autor vornehmlich mit den geografischen Entdeckungen des beschriebenen Jahrhunderts auseinandersetzt. Das Buch erschien 1880 in zwei Bänden und ist heute eine wertvolle Buch Antiquität.

Kulturelle und geographische Entdeckungen

Neben den geografischen Entdeckungen befasst sich Jules Verne im Triumph des neunzehnten Jahrhunderts mit kulturellen Entdeckungen wie der Entzifferung der babylonischen Keilschrift und der altägyptischen Hieroglyphen. Von großer Wichtigkeit sind Jules Verne auch die erstmals in Europa bekanntgewordenen Lebensweisen der amerikanischen Urbevölkerung. Der Autor beschreibt neben den Entdeckungen des neunzehnten Jahrhunderts auch wichtige Erkenntnisse aus dem ausgehenden achtzehnten Jahrhundert. Das gilt besonders für wissenschaftliche und geographische Erkenntnisse, deren vollständige Entschlüsselung erst im neunzehnten Jahrhundert gelang.

Seltene und wertvolle Buch Antiquität

Der Triumph des 19. Jahrhunderts ist nicht nur eine heute seltene und wertvolle Buch Antiquität, sondern zugleich eine unterhaltsame Beschreibung der während des ausgehenden achtzehnten und während des neunzehnten Jahrhunderts gesammelten wissenschaftlichen Erkenntnisse. Da der Autor besonderen Wert auf das erweiterte geografische Wissen der beschriebenen Zeit legt, liest sich die Buch Antiquität in weiten Teilen wie ein Reiseroman. Des Weiteren liefert Jules Verne einen nahezu vollständigen Überblick über die ethnologischen und sprachwissenschaftlichen Forschungen des neunzehnten Jahrhunderts.

 

Gerhart Hauptmanns Gesamtwerk zum achtzigsten Geburtstag

Gerhart Hauptmann ist ein deutscher Nobelpreisträger, er erhielt 1912 den Nobelpreis für Literatur. Zu seinem achtzigsten Geburtstag erschien im Jahr 1942 eine Ausgabe seiner gesammelten Werke. Der Schriftsteller erlebte die Auflage der Jubiläumsausgabe, er verstarb 1946.

Umfangreiches Gesamtwerk

Nach der Herausgabe der gesammelten Werke veröffentlichte Gerhart Hauptmann mit der Atriden-Tetralogie ein weiteres umfangreiches Werk. Der Durchbruch als Schriftsteller gelang Gerhart Hoffmann 1889 mit dem sozialkritischen Theaterstück „Vor Sonnenaufgang“. Ein weiteres bekanntes Werk des Schriftstellers ist „Der Schuss im Park“, welches während der NS-Herrschaft verpönt war, da der Autor bewusst eine dunkelhäutige Person auftreten ließ.

Die gesammelten Werke zum achtzigsten Geburtstag von Gerhart Hauptmann sind heute eine bedeutende Buchantiquität. Die Gesamtausgabe der Werke des Dichters umfasst siebzehn Bände und ist in Antiquariaten erhältlich. Besonders wertvoll ist die Buchantiquität, wenn Erwerber alle Bände gemeinsam erwerben.

Einzigartiges Dokument deutscher Literaturgeschichte

In diesem Fall erhalten sie ein wertvolles Dokument der deutschen Literaturgeschichte mit den bekannten und den weniger bekannten Werken Hauptmanns. Auch wenn sich in einigen Antiquariaten und auf Flohmärkten einzelne Bände der gesammelten Werke Gerhart Hauptmanns finden lassen, ist nur die Gesamtausgabe in siebzehn Bänden als wertvolle und außergewöhnliche Buchantiquität zu bewerten.

Buchantiquariat oder Flohmarkt, wie wertvolle Bücher erkennen?

Wer sich auf die Suche nach alten Büchern begibt, hofft oftmals auf einen großen und wertvollen Fund. In Antiquariaten sowie auf Flöhmärkten lässt sich das ein oder andere Schmuckstück finden, jedoch sollte dabei auf wesentliche Merkmale geachtet werden, um ein wirklich wertvolles Buch zu erkennen.

Natürlich ist das Alter des Buches ein wichtiges Merkmal, jedoch können auch jahrzehntealte Bücher in hoher Auflage hergestellt worden sein und als Einzelstück nicht viel wert. Bücher der ersten (oder bisweilen zweiten) Auflage haben meist einen deutlich größeren Wert als Bücher späterer Nachdrucke. Schließlich sorgt jede Neuauflage für mehr Bücher des gleichen Titels und senkt so den Wert des einzelnen Buches auch als Antiquität erheblich.

Wertvolle Bücher altern in Würde – beschädigungsfrei

Liegt ein Buch in der ersten oder zweiten Auflage vor einem und kann bereits einige Jahrzehnte aufweisen, ist der Zustand des Buches entscheidend. Das natürlich Altern oder Nachgilben der Seiten schmälert den Wert des Buches nicht, wohl aber Eselsohren oder ein ausgeleierter Einband. Auch Notizen, die ein Besitzer in das Buch hineingeschrieben hat sorgen für einen erheblichen Wertverfall des Werkes und machen es eher zu einem Sammlerstück als zu einer wertvollen Antiquität. Möglichst originalgetreu soll das Buch also wirken, auch wenn der Zahn der Zeit natürlich an ihm genagt hat.

Haben Sie ein oder mehrere Bücher dieser Art entdecken können, sollten Sie es abschließend unbedingt vermeiden, selbst den Einband oder Buchrücken zu reinigen. Hierfür sind Profihände notwendig, um dem wertvollen Buch nicht seinen Wert zu rauben.