Codex Leicester von Leonardo da Vinci

Der Codex Leicester ist eine zwischen 1506 und 1513 entstandene Sammlung wissenschaftlicher Aufzeichnungen des Leonardo da Vinci und wurde nach Thomas Coke, Earl von Leicester benannt, der diese 1717 erwarb. Der Codex, von da Vinci persönlich zusammengestellt, hat nicht die Form einer durchgehenden Schrift, sondern ist eine Sammlung von Leonardo da Vincis Beobachtungen und Theorien zu Astronomie, Himmelskörpern, den Eigenschaften von Wasser, Gestein und Luft sowie des himmlischen Lichts und ermöglicht dem Betrachter eine seltene Einsicht in die Gedankenwelt des Künstlers, Wissenschaftlers und Denkers. Er verdeutlicht die enge Verbindung von Kunst und Wissenschaft und die Kreativität von wissenschaftlichen Vorgängen.

Bill Gates erwarb 1994 die Handschriften Leonardo da Vincis für 30,8 Mio. US-Dollar

Das Werk wurde von Leonardo da Vinci auf Italienisch von Hand geschrieben, indem er seine charakteristische Spiegelschrift benutzte und beinhaltet vielzählige Zeichnungen und Diagramme. Der Codex Leicester besteht aus 18 Blättern, die in der Mitte gefaltet und beidseitig beschrieben und dann nach und nach zusammengefaltet wurden, bis sie ein Heft ergaben, so dass ein insgesamt 72 Seiten umfassendes Dokument entstand. Während die Seiten ursprünglich zusammengebunden waren, werden sie nun in getrenntem Zustand ausgestellt. 1994 wurde der Codex für 30,8 Millionen US-Dollar von Bill Gates gekauft, der ihn jedes Jahr in einer anderen Stadt weltweit ausstellen lässt und ist somit die einzige noch vorhandene Schrift Leonardo da Vincis in Privatbesitz. Der eingescannte Codex ist auf CD-Rom erhältlich.